Für weitere Informationen zu Hans Martin und bei Interesse an Publikationsrechten, Aufführungsrechten, Notenmaterial, CDs, etc. wenden Sie sich bitte direkt an
Johannes Martin, Conventus Musicus) eMail - siehe auch unter Kontakt.

Weiterführende Informationen (Auswahl)

Eintrag in der deutschen Wikipedia unter Hans_Martin Komponist

- Hier im Blog weiterlesen: Aus dem Leben von Hans Martin (Komponist)

- Hans Martin Werke-Verzeichnis (PDF)

- Weihnachtskantate kehrt nach Atkarsk zurück
Saratovskie vesti 8-Mai-2007, Atkarsk Gazetta 19-Mai-2007

- Sammlung zu Johanna Wolff, aka Hanneken (1858 - 1943)

mehr | weiterlesen unter Biographie

16.03.2010

65 Jahre: Die Zerstörung Würzburgs am 16. März 1945

Vor 65 Jahren war Hans Martin als Kriegsgefangener im Lazarett in Atkarsk in Rußland. Für seine Frau galt er seit der Schlacht in Brody und bis zur Heimkehr als vermisst.

Viele Berichte über den Angriff britischer Bomber am 16. März 1945 erwecken den Eindruck, dass dieser Angriff der erste und einzige Angriff war der das alte Würzburg zerstörte. Augenzeugen berichten aber, dass schon vorher Angriffe geflogen und Bomben über Würzburg abgeworfen wurden - aber, darüber durfte in der gelenkten Presse nur eingeschränkt berichtet werden.


Der Wikipedia Eintrag Bombenangriff auf Würzburg am 16. März 1945 gibt darüber Aufschluss
"Würzburg erfuhr seinen ersten kleineren Bombenangriff im Februar 1942 (Nähe Südbahnhof), am 24. März 1944 stürzte ein angeschossener Lancaster-Bomber (RAF, aus Schweinfurt kommend) in die Innenstadt, im Jahr 1945 erfolgten gemäß alliierten Unterlagen weitere Luftangriffe am: 
4./5. Februar - RAF - drei De Havilland Mosquito
5./6. Februar - RAF - sechs De Havilland Mosquito
12./13. Februar -RAF - vier De Havilland Mosquito
19. Februar - RAF - 1-3 De Havilland Mosquito
23. Februar - USAAF- 37 B17-Bomber (Bahnanlagen)
3. März - RAF - 42 De Havilland Mosquito
22. März - USAAF - acht B24-Bomber (Bahnanlagen) 
Bis März 1945 lebte die Bevölkerung Würzburgs noch weitgehend in der Illusion, von einem Großangriff verschont zu bleiben, da die Stadt einerseits viele Krankenhäuser, andererseits keine nennenswerte kriegswichtige Industrie hatte. Der Hauptbahnhof und das Bahngelände waren als Eisenbahnknotenpunkt am 23. Februar 1945 durch einen amerikanischen Bombenangriff erheblich beschädigt worden."
Lilo Martin hat diese Fliegerangriffe in Würzburg und im Umland mit dem gemeinsamen, knapp 2-jährigem Sohn Hans, erlebt und beschreibt in ihrem Tagebuch, was sie gesehen hat. Da heute der 65. Jahrestags der Zerstörung Würzburgs ist, hier einige Bilder, welche das Ausmaß der Zerstörung ermessen lassen
















Ein Freund unserer Famile Max Domarus (1911 - 1992) hat wesentliches zu Forschung der Umstände und den Zusammenhänge dieser Tage geforscht, geschrieben und zur Einordung so mancher Legende der Nazi-Propaganda und und Geschichtenschreiber beigetragen.

Einige Veröffentlichung von Max Domarus sind hier beschrieben (PDF)

Max Domarus (1955)
Der Untergang Des Alten Wurzburg Und Seine Vorgeschichte Max Domarus (Hardcover - 1955)

Max Domarus (1975)
Bischof Matthias Ehrenfried und das Dritte Reich

Max Domarus (1979)
Bayern 1805-1933: Stationen der Staatspolitik : nach Dokumenten im Bayerischen Hauptstaatarchiv 

Max Domarus
Hitler: Reden und Proklamationen
Kommentiert Von Einem Deutschen Zeitgenossen 4 Bände
Hitler: Speeches and Proclamations
1932-1945 The Chronicle of a Dictatorship in 4 Volume Set

Max Domarus (1977)
Mussolini und Hitler : 2 Wege, gleiches Ende

Max Domarus (1978)
Der Untergang des alten Wurzburg im Luftkrieg gegen die deutschen Grosstadte

Siehe auch Domarus Verlag, Frankfurt