Für weitere Informationen zu Hans Martin und bei Interesse an Publikationsrechten, Aufführungsrechten, Notenmaterial, CDs, etc. wenden Sie sich bitte direkt an
Johannes Martin, Conventus Musicus) eMail - siehe auch unter Kontakt.

Weiterführende Informationen (Auswahl)

Eintrag in der deutschen Wikipedia unter Hans_Martin Komponist

- Hier im Blog weiterlesen: Aus dem Leben von Hans Martin (Komponist)

- Hans Martin Werke-Verzeichnis (PDF)

- Weihnachtskantate kehrt nach Atkarsk zurück
Saratovskie vesti 8-Mai-2007, Atkarsk Gazetta 19-Mai-2007

- Sammlung zu Johanna Wolff, aka Hanneken (1858 - 1943)

mehr | weiterlesen unter Biographie

11.12.2008

Johanna Wolff, geb. Kielich (1858 - 1943) -Stoffsammlung-

Wir danken, allen die Daten zu Johanna Wolf ergänzt und/oder korrigiert haben. Die Johanna Wolff Datensammlung mit Bildern, Links, Quellen, usw. befindet sich jetzt auf den Google Sites hannekenjohannawolff - Ergänzungen willkommen!


Quelle: Archiv Tilsit
Traute Englert, Die Meerwischer Volksschule in Tilsit

* 30. Januar 1858 Tilsit, Ostpreußen / heute Sowetsk, Russland
† 3-May-1943 in Orselina, Schweiz

Caroline Johanna Wolff war eine in ihrer Zeit bekannte Schriftstellerin und seit 1897 mit dem Kaufmann Gustav Otto Wolff, Hamburg (1872 - 1943) verheiratet.



Input 09-Januar-2009:
Die Ortsverwaltung Orsolina schreibt, dass nach ihren Unterlagen Johanna Wolff am 3. Mai 1943 (und nicht am 4. Mai) verstorben ist, korrigiert.

Input 20-Januar- 2009
bestätigt durch das Zivilregister in Locarno.

Zwischen 1941 und 1948 hat Hans Martin insgesamt 42 Gedichte von Johanna Wolff für seine Verlobte und spätere, seine Frau Lilo Martin, geb. Zeitzschel vertont. Hans Martin stand während des Krieges mit Johanna Wolff und ihrem Mann Gustav Wolff in schriftlichem Kontakt und hat ihr im Jahre 1942 drei seiner Kompositionen gewidmet.

Die Lieder nach Worten / Gedichten von Johanna Wolf entstanden in einer Art Pendelverkehr zwischen der Heimat und dem Feld. Eine Mitbewohnerin in der Würzburger Wohnung Friedensstraße, Frau Münch, lieh ihrer Nachbarin Anna Zeitzschel regelmäßig Bücher zum Lesen. Darunter auch Romane und Gedichtbände von Johanna Wolff. Anna's Tochter Lilo war besonders von Johanna's Gedichten beeindruckt und schickte ihrem Verlobten Hans Martin die Gedichte, welche ihr besonders gefielen. Diese hat Hans dann im Feld postwendend vertont und die Noten mit der Feldpost zurück nach Würzburg geschickt.

In Würzburg musste dann Lilo's Vater der ehem. Hofopernsänger Gustav Zeitzschel seine Tochter beim Singen der neuen Lieder am Klavier begleiten.

Quellen und Links:

Brockhaus (Fehlanzeige)
Encyclopaedia Britannica (Fehlanzeige)
Wikipedia-Eintrag Johanna Wolff

The Man Family: Gustav and Johanna Wolff (David Man)
Traute Englert: Tilsiteinstundjetzt.de/Gedichte
Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung: Johanna Wolff

Johanna Wolff - Leben und Werk
von Margarete Kudnig, 24 Seiten
Herausgegeben von der Landsmannschaft Ostpreußen, Abteilung Kultur (ca.1970)

Werkverzeichnis Johanna Wolff

1896 Namenlos - Frauenlieder (Verlag der Wiener Mode, Wien, 115 Seiten)
1899 Ahasver (Verlag des Dramaturgischen Instituts Abteilung III, E. Ebering, Berlin, 102 p.)
Co-Autor: O. Gustav Wolff, Graphik: Fidus
[1900 Namenlos : Frauenlieder (Erneute und veränderte Auflage bei S. Schottlaender, Breslau)]

zwischen 1900 / 1920, verschiedene Dramen u.a


1906 Die Meisterin, Schauspiel in vier Akten (Schuster & Loeffler, Berlin und Leipzig, 78 p.)
11-April-1908 Uraufführung unter Dr. Carl Heine, Frankfurter Schauspielhaus; später auch Hamburg, Dresden, Bremen und 1930 Tilsit
1906 Susannens Rosengarten (Verlag von Georg D.W. Callwey, München)
(Drama, aufgeführt in Bremen)

1907 Du schönes Leben - Dichtungen ( Schuster & Loeffler, Berlin, 144 p.)


1912 Das Hanneken - Ein Buch von Armut und Arbeit (Rütten & Löning, Frankfurt a.M.)
(Anmerkung: in Hannekens Große Fahrt, schreibt Johann Wolff einerseits, dass das Buch erschien als sie 50 Jahre alt war, dann dass die erste Ausgabe 1911 bei Rütten & Loening, dann bei Richard Schusters erschien , welcher dann vom DVA übernommen wurde)
später als
1919
Das Hanneken - Eine Geschichte von Arbeit und Aufstieg (Rütten & Loening,
Frankfurt a. M. 300 pages)

1917 Von Mensch zu Mensch - Gedichte (Rütten & Löning, Frankfurt a.M., 179 p.)
1918 Schwiegermütter - Kleine Geschichten (J. G. Cotta'sche Buchhandlung, Stuttgart)
1919 Die Töchter Sauls (J. G. Cotta Nachf., Stuttgart, 151 p.)
1920 Die Totengräberin (deutsche Dichter-Gedächnis-Stiftung, Hamburg Großborstel)
1921 Hans Peter Kromm der Lebendige - eine Geschichte von Ufer zu Ufer (Schuster & Loeffler, Berlin, 545 p. )
1922 Drei Märchen von Ernst Moritz Arndt - 3 Holzschnitte von Johanna Wolff (F.L. Habbel [Habbel & Naumann], Regensburg)
1924 Ganz verwaist ( Julius Beltz, Langensalza)
1926 Der liebe Gott auf Urlaub, Zeitlose Legenden (Georg Müller, München, 236 p.)
1927 Das Hanneken aus Ostpreussen : Vom Leben u. Dichten e. deutschen Frau
Auswahl aus d. Werken von Johanna Wolff, Herausgegeben von Johanna Wolff und Hellmuth Neumann
(L. Oehmigke's Verlagsbuchandlung, Berlin)
1929 Sonnenvögel Märchen u. Geschichten für kleinere Kinder (Hermann Schaffstein, Köln a. Rh. 77 p.), Federzeichnungen von M. Kallmeyer-Mehlhorn
1929 Grüne Märchen Märchen und Geschichten für größere Kinder (Hermann Schaffstein, Köln a. Rh.), Federzeichnungen von M. Kallmeyer-Mehlhorn
1930 Frauen zwischen gestern und heute, Lebensstücke (Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart, 359 p)
1930 Ruhe ein wenig - Gedichte und Märchen (Julius Beltz, Langensalza, 90 p.), Herausgeber und Einleitung: Artur Korallus
1930 Die Grabe-Dore (Hermann Eichblatt Verlag, Leipzig), zusammen mit Karl Plenzat
1930 Notturno (in Literarische Beilage Nr. 10 der Ostdeutschen Monatshefte; G. Stilke, Danzig)
1931 Lebendige Spur, Gedichte (Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart, 148 p.)
1931 Die Totengräberin (Hermann Hillger Verlag, Berlin)
1932 Die Beichte (Wolf Heyer, Berlin)
1932 Mutter Trapp (Hermann Eichblatt Verlag, Leipzig), zusammen mit Karl Plenzat
1933 Andres Verlaten - ein deutsches Schicksal (Hellmuth Wollermann, Braunschweig, 287 p.)
1935 Hannekens Große Fahrt (Gräfe und Unzer, Königsberg, 356 p.)
1935 Wir bleiben jung - eine heitere Hanseatengeschichte (Gräfe und Unzer, Königsberg)
1936 Das Wunderbare - Eine Geschichte von Seelen und Geigen (Gräfe und Unzer, Königsberg, 189 p.)
1937 Ein bißchen Freude - Tagesworte durch den Jahresring (Gräfe und Unzer, Königsberg, 102 p.)
1937 Der Fischpastor - Aus dem Merkbüchlein des Pfarrers Ulrich Drossel (Gräfe und Unzer, Königsberg, 141 p.)
1938 Vogelreuthers Mühle (Steuben Verlag P.G. Esser, Berlin, 214 p.)
1939 Wanderer wir - Ausgewählte Gedichte (Gräfe und Unzer, Königsberg, 143 p.)
1940 Mutter auf Erden (Gräfe und Unzer, Königsberg)

Co-Autorschaft Johanna Kielich-Wolff, Gustav Wolff
1899 Ahasver (Verlag des Dramaturgischen Instituts Abteilung III, E. Ebering, Berlin, 102 p.)

Gustav Wolff
1893 Capri - Bilder und Träumereien (S. Fischer, Berlin, Frankfurt a. M.)
1898 Die Beichte des Mönches (S. Fischer, Berlin)

Kompositionen nach Texten von Johanna Wolff

Zahlreiche Gedichte von Johanna Wolff wurden vertont und wie ihr Mann Gustav in 1941 an Hans Martin schrieb, freue sich Johanna jedesmal darüber und läßt sich diese vorsingen. Außer Hans Martin hat u.a. auch der Komponist Raimund Rüter (ein Sohn Hugo Rüters) zwischen 1920 - 1931 einige Lieder vertont (u.a. laut WorldCat)

Im Ried (Schweers & Haake, Bremen [ca. 1920])
Holdchen (Tonger, Köln c 1931)
Mäusetänzchen (Tonger, Köln c 1931)
Luftballon (Tonger, Köln c 1931)

Auch Ursula Milthaler (1905–1982) hat Gedichte von Johanna Wollf vertont und gesungen, u.a. Herzgetreu (Quelle) ... auch in USA sind einige Texte (übersetzt von WG ROTHERY) vertont worden.